Informationen zu den Corona – Maßnahmen (Stand: 19. Juni 2020)

Liebe CAB´ler*innen,

hier informieren wir Sie über die Allgemeinverfügungen der bayerischen Staatsregierung und den daraus folgenden Maßnahmen in der CAB:

Werkstätten und Förderstätten:

Nach Vorgabe der bayerischen Staatsregierung vom 10. Juni 2020 wurde das grundsätzliche Betretungsverbot für die Werkstätten aufgehoben. Es findet eine an die erforderlichen Hygiene- und Schutzmaßnahmen angepasste Beschäftigung und Betreuung statt.

Die Werkstätten stimmen mit dem Bezirk Schwaben das Vorgehen bei der Wiederaufnahme des Betriebs ab. Wir streben eine Aufnahme des Betriebs ab dem 23. Juni 2020 an. Da es jedoch noch vieles zu klären gibt, informieren wir alle Beschäftigte telefonisch über das weitere Vorgehen. Bitte warten Sie ab, bis Sie von uns angerufen werden. Neu ist, dass Beschäftigte, die in Wohneinrichtungen leben, nun auch wieder in den Werkstätten beschäftigt werden dürfen.

Ein Betretungsverbot für die Werkstätten bestehen weiterhin für Menschen, die

  • Krankheitssymptome aufweisen (Fieber, Husten, Schnupfen, Halsweh, Kurzatmigkeit, Atemnot, Verlust des Geruchs- oder Geschmacksinns)
  • sich in Quarantäne befinden
  • eine ausschließende Vorerkrankung haben (Hierzu zählen insbesondere Erkrankungen der Lunge und der Atemwege, Erkrankungen des Herzens oder des Kreislaufsystems, Erkrankungen der Leber oder Niere, Erkrankungen im Zusammenhang mit Diabetes mellitus, Krebserkrankungen sowie Stoffwechselerkrankungen. Gleiches gilt, wenn die Immunabwehr wegen der Einnahme von Medikamenten unterdrückt ist oder eine Schwächung des Immunsystems vorliegt. Im Zweifelsfall ist zur Wiederaufnahme der Beschäftigung und Betreuung die Vorlage eines ärztlichen Attests erforderlich 
  • die Vorgaben des Schutzkonzeptes der betreffenden Werkstatt nicht einhalten können

Die Beschäftigten, die kommen können, werden von uns informiert.

Regelungen für Eingangsverfahren und Berufsbildungsbereich:

Teilnehmerinnen des Eingangsverfahrens und des Berufsbildungsbereichs können unter den oben genannten Voraussetzungen der Werkstätten ebenfalls wieder in die Einrichtung kommen. Hier gilt auch, dass sich die Werkstätte telefonisch mit Ihnen in Verbindung setzt.

Die Alternativen Angebote bleiben vorerst weiterbestehen.

Regelung für Außenarbeitsplätze:

Das Arbeiten auf Außenarbeitsplätzen ist grundsätzlich unter den obengenannten Voraussetzungen möglich. Zusätzlich muss die jeweilige Firma den Außenarbeitsplatz momentan anbieten und die notwendigen Hygiene- und Abstandsregelungen sicherstellen. Die Beschäftigten, die kommen können, werden von uns informiert.

Förderstätten:

In allen Förderstätten findet weiterhin keine reguläre Beschäftigung und Betreuung für Menschen mit Behinderung statt. Eine Öffnung der Förderstätten wird für den 01.07.2020 diskutiert. Eine Notbetreuung besteht weiter. Danach wird voraussichtlich ein stufenweiser Wiedereinstieg in kleinen Gruppen erfolgen.

Notbetreuung:

Die Notbetreuung wird weiterhin sowohl für Beschäftigte der Förderstätten wie auch der Werkstätten angeboten. Hier gelten die Ausschlussgründe Vorerkrankung und Nicht-Einhalten-Können der Hygiene- und Abstandsregeln nicht! Beschäftigte mit Erkältungssymptomen dürfen nicht zur Notbetreuung kommen!

Die Werkstattlöhne werden für die Zeit der Betriebsunterbrechung weiterbezahlt.

Weitere Informationen zu den Themen:

  • Cafes und Ladengeschäfte
  • Wäschereiladen
  • Wohnen
  • Grundsätzliches Betretungsverbot

finden Sie auf unserer Homepage www.cab-b.de

Hier stellen wir noch diese neuen Informationen in einem Brief in Leichter Sprache zur Verfügung:

Infobrief Öffnung Werkstätten – Leichte Sprache